Schleswig-Holstein und die Dart-Welt

Veröffentlicht von

Am vergangenen Wochenende war es nun endlich wieder so weit. Kirchheim äh Ginnheim… naja die German Masters halt standen an. Nach den letzten Jahren und der Coronakrise sollten die German Masters endlich wieder ausgerichtet werden und unser Team des SHDV wollte die Bude rocken. Viele Ranglistenturniere führten die Qualifikaten schließlich nach Frankfurt und auch wenn noch spontan einige Ausfälle zu verbuchen waren, freuten sich dafür andere Spieler doch noch dabei sein zu können. Gute Besserung an unsere Coronakranken und an Sven-Ole! Wir hoffen euch allen geht es schnell wieder gut!

Der Großteil unseres Teams 2022

Am Freitag morgen sollten sich dann die ersten Autos und unsere Zug-Crew auf den Weg machen und mit viel STAU und anderen Problemchen kamen diese dann gegen Abend auch alle heil in Frankfurt an. Für die meisten ging es dann auch bereits an den Spielort, um den Spielort abzuchecken oder gleich beim Warm-Up die Pfeil-Aerodynamik aufzuprobieren.

Etwas ernüchternd sollte dabei die Location auf die Spieler wirken. Leider war der Spielort nicht gerade der Menge an Spielern angemessen gewählt und auch die Digitalisierung die die Meisten inzwischen zu schätzen gelernt haben war nicht vorhanden. Die hohen Temperaturen taten ihr übriges um den Spielort nicht wirklich herauszuheben. Selbst das Parken sollte sich nur dank des Nahe gelegenen REWE Parkplatzes noch im Rahmen halten.

Der Stimmung im Team SH tat das alles aber nur vereinzelt und kurzweilig weh. Natürlich war dem einen oder anderen das Bett zu klein im Hotel, die Auswahl der Größen der Shirts zu gering, alles generell zu eng oder auch das Wasser nur mit Sprudel erhältlich aber so sind wir Norddeutschen nunmal… wir brauchen erstmal was zum Meckern um dann festzustellen, dass doch alles ganz Schnuggellich und passend ist oder der schroffe Ton des einen gar nicht so gemeint ist wie es scheint. Am Ende merken wir dann doch recht schnell, dass wir Kumpel sind und gemeinsam viel Spaß haben können.

Nach gemeinsamen Frühstück am Samstag wurde die Trikotvergabe abgeschlossen, die Fahrtplanung in die Wege geleitet und die letzten Teamabsprachen finalisiert. Heute hieß es die 8er Teams der Herren und das 4er Team der Damen gehen an den Start. Für die anwesenden Jugendlichen wurde darüber hinaus spontan ein Turnier auf den Weg gebracht.

Unterstützung beim SHDV 1 Spiel

Leider sollten unsere beiden Herren-Teams bereits in der ersten Runde harte Lose erwischen. Unsere SHDV 2 musste gleich gegen den späteren Turniersieger HDV 1 ran und musste sich schnell mit 0 zu 8 geschlagen geben. Aber so ist das leider manchmal bei solchen Events und Sport kann da manchmal sehr gemein sein. Unsere SHDV 1 musste hingegen gegen den NWDV 3 ran. Leider spielte in der NWDV 3 eher alles aus dem NWDV was in den Ranglisten normal in der NWDV 1 zu erwarten gewesen wäre. Zwar setzen unsere Herren sich schnell mit 2:0 ab aber kassierten dann bereits das 2:2 im zweiten Block. Der dritte Block sollte dann erneut eine 4:2 Führung hervorbringen aber vor den Doppeln stand es dann bereits wieder 4:4. Leider gingen dann auch die ersten beiden Doppel wieder verloren und vor dem letzten Block stand es 4:6 gegen unsere Truppe. Am Ende wurde es nochmals Eng und es stand 5:6 bevor das letzten Doppel im Decider für den NWDV 3 zum 5 zu 7 ausgehen sollte. Schade.

Unsere Damen 2022

Unsere Damen sollten es dabei um Längen besser machen. Unter der Anfeuerung der Herren in der Sauna der Halle im ersten Stock sollten sich die Damen nach einem Freilos in Runde 1 in Runde 2 gegen die starken Damen des BDV 3 durchsetzen. Erst im Viertelfinale mussten sich die Damen leider mit 4:1 den späteren Siegerinnen des NWDV 1 nach knappen Spielen geschlagen geben. Trotz allem eine Spitzenleistung von euch!

Die meisten von uns zog es dann nach dem Turnieraus relativ zeitig wieder in die Unterkunft. Einmal fix Duschen, etwas bei McDonalds futtern, ein wenig Golf spielen und dann mal schauen, was der Tag noch so her gibt. Am Ende landeten fast alle unten im Hotel und vor der Tür und verbrachten gemeinsam einen schönen Abend mit vielen tollen Gesprächen. Unbestätigten Gerüchten nach sollten die Getränke des Automaten einige male nachgefüllt werden müssen und am morgen waren die Mülleimer doch etwas sehr voll aber dafür 40 Schleswig-Holsteiner sehr glücklich und die Stimmung im Team einfach toll. Selbst ein paar weitere Hotelgäste fanden Einzug in die eine oder andere Gesprächsrunde. Unsere Gemeinschaft ist einfach stark!

Unsere Jugend und ihre Betreuer

Ein Frühstück und ein Gruppenfoto später ging es dann erneut in die Halle. Nun hieß es Herren-Einzel, Damen-Einzel, Jungen-Einzel und Mädchen-Einzel. Je nach Priorität war es dem einen wichtiger dem anderen nicht ganz so wichtig und er/sie waren irgendwann froh schnell einfach nur noch sitzen zu können bei den Temperaturen. Herausragende Leistungen bei den Einzeln erbrachten dabei vor allem Tony mit einem tollen 9. Platz bei den Herren, Kathi mit einem guten 17ten Platz bei den Damen, Maurice als bestplatzierter Junge auf Platz 9 und Lea als tolle 3te bei den Mädchen. Gratulation zu den tollen Leistungen!

Als die ersten Autos voll belegt werden konnten und die Zugpläne standen, ging es dann zurück in die Heimat. Bereits zu vor war der Schönberger Bus durch komisches Verhalten aufgefallen und daher bereits Personen in andere Autos verfrachtet worden, um Problemen zu entgehen. Leider musste der Bus dann doch aufgegeben werden.

Der Bus wollte nicht so wie wir wollten

So sollten Teile des Teams dann leider erst am Montagmorgen gegen 7 Uhr wieder in Kiel ankommen.

Der Stimmung hingegen sollte das alles keinen Abbruch bereiten. Am Ende bleibt ein tolles Wochenende bei dem sich der SHDV von seiner besten Seite präsentiert hat, während der DDV seine Baustellen offen zu Tage gebracht hat… Aufgaben des DDV sind hier eindeutig die Digitalisierung (nicht nur damit nicht ständig alles korrigiert werden muss, was geschrieben wird, sondern auch damit die Schreiber auffindbar sind, wenn sie nach ihrer Niederlage in Nirvana verschwinden und vor allem das alles Online verfolgt werden kann), eine Location, die dem Event angemessen ist (was mit Geiselwind wohl im nächsten Jahr gefunden wurde) und bessere Kommunikationsstrukturen schaden auch niemals. Die Turnierleitung (allen voran unsere Sylvia) haben unter den Bedingungen vor Ort einen tollen Job gemacht. Unser SHDV Vorstand hat wirklich alles gegeben, um es den Spielern so einfach wie möglich zu machen und für ein tolles Wochenende zu sorgen. Gerade auch durch den kurzfristigen Ausfall von Sven-Ole war dies nicht einfacher. DANKE Marco, dass du immer hinter uns SHDVlern stehst und immer versucht alles so fair und unparteiisch wie möglich zu handhaben. DANKE Andy, dass du alles dafür tust klare Strukturen zu schaffen und das niemand hinten runterfällt. DANKE Micha und Micha, dass ihr euch mega toll um die Jugendlichen kümmert und auch uns Erwachsene durch die Gegend kutschiert, wo dies nur geht bzw. uns mit allem versucht zu versorgen, was möglich ist. DANKE an alle die ich nun noch vergessen habe!

Für mich persönlich war es das erste Mal German Masters aber ich hoffe es wird bei weitem nicht das letzte Mal German Masters sein! Mit den Leuten unseres Verbandes macht es einfach Spaß und Freude, auch wenn die Anfahrtwege einem einiges abverlangen. Um es mit einem Spruch aus dem eDart zu beenden, der nun ja anscheind auch beim Steeldart bald seine Berechtigung hat… GEISELWIND ist nur einmal äh zweimal äh ne viele Male im Jahr 🙂

Euer Hoschi