Erste Entscheidungen der Saison beim TSV Breitenberg

Veröffentlicht von

Das erste Wochenende der Ranglistensaison 2022/23 ist vorrüber und die ersten Sieger sind gekürt. Sowohl der Samstag als auch der Sonntag stellte neue Rekorde in der Beteiligung aktiver Spieler auf und sorgte für die eine oder andere Überraschung.

Zunächst einmal ein riesen Lob an unsere Freunde vom TSV Breitenberg, die innerhalb einer Rekordzeit von lediglich knapp 3 Wochen von Zusage bis zur Ausrichtung ein Ranglistenturnier auf die Beine gestellt haben, dass den hohen Ansprüchen des SHDV gerecht werden konnte. Natürlich gab es dabei kleinere Abstriche hinzunehmen – ich selbst war nicht so Happy am Samstag keine Cola Zero oder stilles Wasser vorzufinden – und auch andere Dinge kann man als Suboptimal bezeichnen (Anzahl der Nassräume, Tische und Stühle am Spielbereich, etc.) was ich an dieser Stelle nicht verschweigen möchte. Jedoch ist dies alles viel mehr der kürze der Zeit geschuldet gewesen und unsere Freunde vor Ort bemühten sich nach Kräften abhilfe zu schaffen. So hatte ich dann selbst die Zero irgendwann auf meinem Tisch stehen (Danke nochmal 😉 ) und am nächsten Tag war auch die Verpflegung vor Ort reichhaltiger geworden.

Festzuhalten ist, dass ihr das wirklich super gemacht habt, gerade wenn man bedenkt wie wenig Zeit ihr hattet und das ihr noch komplett neu im SHDV seid. Meinen höchsten Respekt und DANKE das ihr euch bereit erklärt hattet dieses Event für uns alle auszurichten!

Die Boardanlage des SHDV in voller Ausrüstung mit 24 Spielboards

Gespielt wurde vor Ort auf der 24er Boardanlage des SHDV mit vollem technischen Equipment. Heißt es wurde getippt und nicht geschrieben. Die Spiele waren Live im Internet verfügbar. Die kompletten Ergebnisse könnt ihr hier finden und nachlesen weshalb ich nicht auf jede einzelne Paarung eingehen werde sondern euch viel mehr nur von den Highlights aus meiner Sicht berichten möchte.

Die Turnierleitung wurde an beiden Tagen von unserem Andy im Zusammenspiel mit Stefan sowie dem einen oder anderen der sich gerade in Reichweite befand gemanaget. Generell auch für die Turnierleitung bei solchen Personenzahlen eher Neuland. Durch den Technikeinsatz kann unter dem Strich jedoch festgehalten werden, dass auch die nötigen 7er und 8er Gruppen am Samstag handhabbar waren. Der letzte Dart am Samstag flog deutlich vor 1 Uhr ins Ziel und am Sonntag war auch das letzte Turnier gegen 19:30 Uhr beendet. Die Vorgaben der SpoWo haben sich also bewährt auch wenn nicht nur ich am Samstag vormittag noch zweifelte ob 8er Gruppen eine gute Idee sind.

Für die Anwesenden war dies auf der einen Seite fordernd viele Spiele zu spielen und vor Ort zu bleiben aber gleichzeitig auch das was man sich von einem Dart-Turnier erhofft. Die besten zwei jeder Gruppe kamen schließlich in die Hauptrunden während die Plätze 3-6 im Trostfeld landeten. Etwas unglücklich war das dies am Samstag etwas unzureichend Kommuniziert wurde und die Enttäuschung bei dem einen oder anderen der Plätze 7 und 8 vorhanden war. Dieser Fehler wurde aber sogleich aufgegriffen und am Sonntag von Anfang an korrekt kommuniziert.

Bei einer Rekordzahl von 121 Spielern am Samstag schaffte es schließlich unser amtierender Landesmeister Tom Heldt sich im Finale gegen Michael Knost durchzusetzen. Zuvor konnte sich Micha gegen einen stark aufspielenden Kevin Bock mit einem 5:1 durchsetzen während sich Tom gegen Hagen Heuckrodt mit 5:3 leicht schwerer Tat. Gratulation an euch alle zu diesen tollen Platzierungen und den ersten guten Ergebnissen auf dem Weg zu den German Masters. Ein Siegerfoto kam an diesem Abend leider nicht zustande aber ich glaube ihr 4 wart auch einfach froh als ihr dann irgendwann in euren Betten angekommen wart.

Am Sonntag fanden sich dann 109 Herren, 7 Damen und 26 jugendliche in den Turnieren ein.

Die besten Damen des Wochenendes: Jolina-nimué Bonaventura (3. Platz), Marlene Klupsch (Zweite), Jessica Musiolik (Siegerin), Sabine Hanke-Sedelke (3. Platz)

Bei den Damen konnte sich am Ende des Tages Jessica Musiolik gegen Marlene Klupsch im Finale durchsetzen. Aufgrund der bei den Damen leider oft geringen Anzahl an Teilnehmerinnen fiel die (erstmals auch Sonntag vergebene) Sportförderung nicht sehr hoch aus. Das ließen die Gastgeber aus Breitenberg nicht so stehen und belohnten die Siegerin mit einen Sonderpreis. Das hat nicht nur Jess besonders gerürt sondern zeigt einmal mehr welch tolle neuen Freunde wir hier im SHDV begrüßen durften.

Auch die Jugendlichen waren mit 26 Starter:innen gut vertreten und spielten in 4 großen Gruppen. Auf den Hauptplan schafften es dabei 8 Jugendliche. Während sich Nicardo Pieper gegen Moritz Twillemeier im Halbfinale mit 4:1 durchsetzen konnte schaffte Janne Eriksson selbiges gegen Eeik Löptin. Das Finale war hochumkämpft und endete erst im Decider mit 5:4 für Nicardo! Eine tolle Jugend die wir hier haben! Gratulation auch an euch 4 und natürlich auch an alle anderen Teilnehmer die die Lust und Zeit mitbringen sich hier zu messen!

Blieben schließlich noch die Herren übrig die dann auch aufgrund der Masse am längsten um die Plätze kämpften. Am Ende verpasste Kristof Hansen seinen ersten Finalsieg, da der Tag einfach lang wurde und der Newcomer Alex Motzkus ihm im Finale nicht viel Spielraum für Fehler erlaubte. Auf den 3ten Plätzen landeten dann Bernhard Wallrafen und meine Wenigkeit was für uns beide glaube ich am Überraschesten war an diesem Tag. Gratulation auch an dieser Stelle nochmal an Alex und Kristof für diese tollen Leistungen.

Die Bestplatzierten vom Sonntag bei den Herren: Frank Gosch (3. Platz), Alex Motzkus (Sieger), Kristof Hansen (Zweiter), Bernhard Wallrafen (3. Platz)

Was bleibt am Ende? Natürlich der Ausblick! Weiter geht die Ranglistenserie nun in Flensburg bei den Freunden vom Dart SV. Terminlich ist dies am 8.-9.10 datiert. Alles weitere wird hierzu sicherlich in den nächsten Wochen folgen. Fakt ist, dass die Teilnehmerzahlen nochmals nach oben gegangen sind und sicherlich auch dort wieder viele Spieler um die Qualifikationspunkte kämpfen werden. Platz für genügend Boards stellt dabei ein seltenes Gut dar, dass bei dieser Masse an Personen unbedingt benötigt wird. Gerade am Sonntag werden alleine für die Herren schon mindestens 16 Boards gebraucht. Deshalb können wir jedem unserer Vereine die dies räumlich und personell schaffen nur dankbar sein, der sich wie heute der TSV Breitenberg dazu bereit erklärt den Platz für ein Ranglistenturnier zur Verfügung zu stellen. DANKE!

Euer Hoschi für den SHDV